Kerstin Jobst

lehrt seit 2012 am Institut für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien. Sie forscht hauptsächlich zur Schwarzmeerregion einschließlich der Halbinsel Krim, zum Kaukasus und zur Habsburgermonarchie. Sie ist u.a. Mitherausgeberin der Österreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaft. Ihr neuestes Buch ist „Geschichter der Krim. Iphigenie und Putin auf der Krim" (Berlin/Boston 2020). In ihrem Vortrag wird Jobst die Genese russischer Ansprüche auf die Halbinsel nachzeichnen und einordnen.

we_path

Kerstin Jobst