Seminar

Facetten des Alters: Zwischen Altersdiskriminierung, Altern als “Mythos” und entspannten Influencer-Auftritten

Angesichts der konstant wachsenden Zahl von alten Menschen in unserer Gesellschaft wird das Thema Altern immer stärker thematisierst. So hält es es die Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, Ferda Ataman, für notwendig, in Deutschland verstärkt gegen Altersdiskriminierung vorzugehen. 
Zahlreiche Klassiker, aber auch heutige Prominente haben sich bereits zum Thema Altern geäußert. So hat die ehemalige Schauspielerin und Ärztin Marianne Koch, die mit ihren über 90 Jahren sicher weiß, wovon sie spricht, schon mehrere mutmachende Ratgeber zum Thema Altern geschrieben.
Weitere Autor:innen sind z.B. Hans-Joachim Fuchsberger (“Altern ist nichts für Feiglinge”), Christine Westermann (“Da geht noch was”) und Simone de Beauvoir (“La vielliesse” - “Das Alter”).
Die Soziologin Betty Friedan kritisierte schon 1993 in ihrem bisher wenig gewürdigten Buch “The fountain of age” (wörtlich übersetzt etwa “Altbrunnen”, in Anspielung an den Begriff “Jungbrunnen”), deutsche Übersetzung des Buchtitels: “Mythos Alter”, die “Klischees von Senilität und Verfall”. Das Problem sei nicht das Alter an sich, sondern die Perspektive, die Medien, Ärzt:Innen, Politiker:innen, Wissenschaftler:innen, Pflegepersonal und viele alte Menschen selbst einnehmen. 

Heute machen mutige Senior:innen auch vor Internet-Plattformen wie z.B. YouTube nicht halt: Influencer:innen wie Greta Silver (“Zu jung fürs Alter”) oder Maye Musk, die Mutter von Elon Musk, präsentieren sich im schicken Outfit und mit kunstvoll gestyltem silbernem Haar, um ihre Lebenserfahrungen mit dem Publikum zu teilen und Mut zu machen.

In diesem Seminar wollen wir uns mit ausgewählten Texten und Videos verschiedener Autor:innen auseinandersetzen und sie mit unseren eigenen Ansichten und Erfahrungen abgleichen. 

  • 23. März 2024
    9:00 Uhr16:30 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • AnsprechpartnerIn
    Saskia Guthörl
    0681 906 26 22
    sg@sdsaar.de



Christel Schneider-Woll

Christel Schneider-Woll, Bachelor of Science in Psychologie und Diplom-Übersetzerin für Französisch, Englisch und das Fach Völkerrecht; Studium in Trier, Saarbrücken und an der Fernuniversität Hagen.

Berufserfahrung als Übersetzerin in der Erdölindustrie in Hannover und in der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht der Universität des Saarlandes
Zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten wie Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Saarbrücken-Stadt und Landesvorsitzende des alternativen Verkehrsclubs Deutschland.

Seit 2016 ist sie Referentin für psychohistorische und -politische Themen.

we_path

Christel Schneider-Woll