Vorträge und Lesungen

KULTUR trifft ZEITGESCHICHTE

„Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen!“

Musik von Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti | Texte von Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Oskar Maria Graf u.a.

"Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen!" wollte der überzeugte Pazifist Konrad Reisner und initiierte u.a. gemeinsam mit Willy Brandt eine zunächst ausweglos erscheinende Kampagne: Reisner setzte alles daran, für Carl von Ossietzky die Verleihung des Friedensnobelpreises zu erwirken, um so den inhaftierten Journalisten und Herausgeber der Zeitschrift Die Weltbühne aus dem KZ Papenburg-Esterwegen zu befreien. Eine berührende Geschichte und nur eines von vielen mutigen Zeugnissen des Widerstands gegen das NS-Regime, das in diesem literarischen Kammermusikabend zu hören ist. Bertolt Brechts satirischem "Lied vom Anstreicher Hitler" steht Oskar Maria Grafs mutiger Aufruf "Verbrennt mich!" gegenüber, Kurt Tucholskys bitterböser "Ode an Das Dritte Reich" die ironisch-melancholischen Exil-Gedichte der jüdischen Schriftstellerin Mascha Kaléko.

in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Saar und der Synagogengemeinde Saar

  • 24. September 2022 | 19:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • AnsprechpartnerIn
    Dr. Verena Paul
    0681 906 26 - 24
    vp@sdsaar.de


Roman Knižka

geb. 1970 in Bautzen, er floh noch vor dem Mauerfall aus der DDR. Zuvor erlernte er an der Dresdener Semperoper den Beruf des Theatertischlers, später studierte er an der Bochumer Schauspielschule. Während des Studiums spielte er zunächst am dortigen Schauspielhaus und begann dann, sich in der Filmproduktion einen Namen zu machen. Daneben spricht er regelmäßig Hörbücher ein und ist mit großem Erfolg auf der Bühne aktiv. Zu seinen Projekten gehören u.a. „1700 Jahre", „Rechte Gewalt in Deutschland", „NS-Widerstand", die sich mit dem Thema Rechtextremismus und Nationalsozialismus kritisch auseinandersetzen. Zudem engagiert er sich bei Projekten für Kinder.

Begleitet wird Roman Knižka bei all seinen Projekten von OPUS 45, ein Ensemble, das sich bei einem Berliner Orchesterprojekt gründete.

we_path

© Jens Koch


KULTUR trifft ZEITGESCHICHTE
Eine Reihe der Stiftung Demokratie Saarland

2022 startet unsere Reihe „Kultur trifft Zeitgeschichte", in der wir Zeitgeschehen und Geschichte mit den Mitteln der Kunst ergründen. Vielleicht sind es berührende Zeilen von Schriftstellern, Dichtern und Philosophen oder Klänge von Komponisten, die uns auf behutsame Weise in die Vergangenheit mitnehmen und die uns gesellschaftliche Schieflagen mit anderen Augen wahrnehmen lassen, uns zum kritischen Nachdenken motivieren. Wer wirklich in den Köpfen der Menschen etwas zum Positiven hin bewirken möchte, der muss Mut haben, sich an innere Orte zu begeben, an Orte in uns selbst, die Zweifel, Angst und Trauer hervorrufen. Und wem könnte dies besser gelingen als Künstlerinnen und Künstlern?


Kooperationspartner