Vorträge und Lesungen

Vortrag

Die Vertrauensfrage

Für eine neue Politik des Zusammenhalts

Vielfach ist die Rede davon, der soziale Zusammenhalt in Deutschland sei am Bröckeln – Überzeugungen, Werte und Ziele der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen drifteten immer weiter auseinander. Regelmäßig wird daher ein Wir-Gefühl beschworen, das neue Bande zwischen den Menschen herstellen soll. Ein solches Wir-Gefühl beschränkt sich allerdings meist nur auf das engere Umfeld von Familie und Freunden. Dieses „Wir" ist allzu überschaubar. Insofern muss der „Kitt", der die Gesellschaft im Großen zusammenhält, etwas anderes sein. Und zwar Vertrauen auch und gerade in all die Menschen, die man nicht kennt. Wo und wie aber lässt sich dieses Vertrauen gewinnen? In seinem Vortrag wird Jan Wetzel eine Politik skizieren, die auf Vertrauen baut, damit wir die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen können.

Am 26.09. und 28.11. um jeweils 19 Uhr können Sie sich Online tiefergehend mit dem Thema der Vortragsreihe beschäftigen. Das Format Let's talk about... bietet hierzu einen sicheren Raum zum Mitdenken und Mitdiskutieren. Hierfür bitten wir um separate Anmeldung via Mail (info@sdsaar.de) oder bei der jeweiligen Veranstaltung.

  • 05. September 2022 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Livestream bei YouTube

  • AnsprechpartnerIn
    Dr. Verena Paul
    0681 906 26 - 24
    vp@sdsaar.de


Jan Wetzel

geb. 1991, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Er studierte Soziologie und Kommunikationswissenschaft in Dresden und Berlin. Daneben arbeitete er als freier Journalist für den öffentlich-rechtlichen Hörfunk. Seit 2014 ist er Mitarbeiter in dem Umfrageprojekt "Die Vermächtnisstudie" und beschäftigt sich in diesem Rahmen mit den Zukunftsvorstellungen der Menschen in Deutschland. Gemeinsam mit Jutta Allmendinger hat er das Buch „Die Vertauensfrage" (2020) geschrieben.

we_path

Jan Wetzel


Was unsere Gesellschaft zusammenhält
Ein Faktencheck

In unserem ersten Themenschwerpunkt richten die ReferentInnen ihren Fokus gerade nicht auf die Untergangsszenarien, sondern suchen auf der Basis der Problemlage nach Lösungsmöglichkeiten, nach dem Kitt, der unserer Gesellschaft zusammenhält. So fragen sie beispielsweise, welche Rolle Solidarität spielt, wie ein Wir-Gefühl (auch jenseits von Fußballeuphorie) und insofern ein vertrauensvolles, besonnenes Miteinander generiert werden kann.