Vorträge und Lesungen

Vortrag

Entschlossener Kampf gegen rechts?

Zwischen den Worten der Politik – „entschlossener Kampf gegen rechts" – und dem Agieren von Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichten herrscht bisweilen große Diskrepanz. Während das Bundesinnenministerium noch Ende 2020 verkündete, es gebe kein strukturelles Problem mit Rechtsextremismus in den Sicherheitsbehörden, lässt ein kritischer Blick auf die Verläufe von der Weimarer Republik bis heute ein deutlich anderes, kritisches Bild von der deutschen Justiz entstehen. Mehmet Gürcan Daimagüler vertrat regelmäßig Opfer rechtsextremistischer Gewalt. Wie beharrlich deutsche Behörden dabei die politische Motivation für solche Taten ausblenden, schockierte ihn. In seinem Vortrag wird er in seiner Funktion als Antiziganismus-Beauftragter den Fokus auf Sinti und Roma und deren Schicksal legen. Denn auch diese Gruppe wurde im Nationalsozialismus zu Hunderttausenden ermordet. Und ihre Ausgrenzung und Diskriminierung endete nicht 1945, sondern setzte sich fort und dauert bis heute an. „Eine ehrliche Auseinandersetzung mit diesem Teil unserer Geschichte und Gegenwart" ist also längst überfällig.

  • 27. Februar 2023 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Livestream bei YouTube

  • AnsprechpartnerIn
    Ruben Kalbfuss
    0681 906 26 - 0
    rk@sdsaar.de


Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler

geb. 1968 in Siegen als Sohn türkischer Gastarbeiter, studierte Jura, Volkswirtschaft und Philosophie in Bonn, Kiel, Witten-Herdecke, Harvard und Yale. Er war zunächst Strategieberater bei der Boston Consulting Group. Im Anschluss wirkte er als Rechtsanwalt. Er ist insbesondere als Nebenklagevertreter im NSU-Prozess bekannt geworden. Seit 2022 ist er Beauftragter der Bundesregierung gegen Antiziganismus und für das Leben der Sinti und Roma.

we_path

Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler


Radikale BrandstifterInnen

Gezündelt wird in unserer Gesellschaft an vielen Stellen, nicht zuletzt tun dies am rechten Rand Populisten, radikal Konservative und Rechtsextremisten. Doch warum durchdringen ihre Botschaften zusehends immer mehr die gesellschaftliche Mitte? Auf welche Weise geschieht dies? Und welche Gefahr erwächst daraus für unsere liberale Demokratie? Diesen und weiteren Fragen werden die ReferentInnen in unserem dritten Themenschwerpunkt auf den Grund gehen.