Vorträge und Lesungen

Vortrag

Gewalt, Aggression und Hypersensibilität –

Debatten um Rassismus in Deutschland

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Debatte um Identitätspolitik und Rassismus keinen neuen Auf-schlag bekommt. Waren es gestern noch „alte, weiße Männer", die unter Beschuss gerieten, so wird heute darüber gestritten, wer Amanda Gorman übersetzen oder wer für diverse Charaktere in Film und Theater gecastet werden darf. Der Ton: wütend, aggressiv, spaltend. Längst geht es nicht mehr um Gleichbehandlung, sondern um Deutungshoheit. Die türkischstämmige Journalistin und Autorin Canan Topçu begibt sich auf Spurensuche ihrer persönlichen Identitätsentwicklung und wehrt sich gegen Denkverbote und Tabus. Stattdessen streitet sie für den Dialog, für das Besonnen-Miteinander-Umgehen und dafür, die eigene Meinung nicht zum alleinigen Maß der Dinge zu machen.

„Canan Topçu plädiert in der hochemotionalen Debatte über täglichen Rassismus für mehr Gelassenheit – und muss sich gegen Vorwürfe wehren." Christiane Schlötzer, Süddeutsche Zeitung

Am 26.09. und 28.11. um jeweils 19 Uhr können Sie sich Online tiefergehend mit dem Thema der Vortragsreihe beschäftigen. Das Format Let's talk about... bietet hierzu einen sicheren Raum zum Mitdenken und Mitdiskutieren. Hierfür bitten wir um separate Anmeldung via Mail (info@sdsaar.de) oder bei der jeweiligen Veranstaltung.

  • 21. November 2022 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Livestream bei YouTube

  • AnsprechpartnerIn
    Dr. Verena Paul
    0681 906 26 - 24
    vp@sdsaar.de


Canan Topçu

geb. in der Türkei, studierte Literaturwissenschaft und Geschichte an der Leibniz Universität Hannover. Sie ist Journalistin und Dozentin mit Schwerpunkt auf den Themen Migration, Integration, Teilhabe und muslimisches Leben in Deutschland sowie Dozentin an der Hochschule Darmstadt und an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung. Darüber hinaus engagiert sich Canan Topçu seit vielen Jahren ehrenamtlich in Stiftungen und Organisationen für Integration und Chancengleichheit. Mit ihren Positionen zu Teilhabe, Zugehörigkeit und Diskriminierung eckt sie immer wieder bei sogenannten People of Color und Minderheitengruppen an, weil sie nicht bereit ist, Schwarz-Weiß-Malerei zu betreiben und Opfernarrative zu reproduzieren.

we_path

Canan Topçu


Was unsere Gesellschaft zusammenhält
Ein Faktencheck

In unserem ersten Themenschwerpunkt richten die ReferentInnen ihren Fokus gerade nicht auf die Untergangsszenarien, sondern suchen auf der Basis der Problemlage nach Lösungsmöglichkeiten, nach dem Kitt, der unserer Gesellschaft zusammenhält. So fragen sie beispielsweise, welche Rolle Solidarität spielt, wie ein Wir-Gefühl (auch jenseits von Fußballeuphorie) und insofern ein vertrauensvolles, besonnenes Miteinander generiert werden kann.