Vorträge und Lesungen

Vortrag

Urbane Künste Ruhr im Strukturwandel:

Erinnerung an Industrialisierung und Deindustrialisierung

in Kooperation mit der Universität des Saarlandes und der Arbeitskammer des Saarlandes

Der Vortrag fragt, wie sich diverse KünstlerInnen zum Strukturwandel des Ruhrgebiets positionieren. Welche Erinnerungslandschaften schaffen sie mit ihren Kunstwerken und wie kommentieren sie durch ihre Kunst die bestehenden Erinnerungslandschaften im Ruhrgebiet. Dieses Thema wird am Beispiel der Urbanen Künste Ruhr und spezifisch anhand ihrer letzten Ausstellung mit dem Titel „Ruhr-Ding: Klima" diskutiert. Ausgelotet wird im Vortrag, inwiefern Kunst als agonale Intervention in dem spezifischen Erinnerungsraum des Ruhrgebiets funktionieren kann.

  • 15. September 2022 | 18:00 Uhr
  • Politische Akademie der SDS
    Europaallee 18
    66113 Saarbrücken

  • Livestream bei YouTube

  • AnsprechpartnerIn
    Elena Steinmetz
    0681 - 906 26 - 11
    es@sdsaar.de


Prof. Dr. Stefan Berger

Professor für Sozialgeschichte und Direktor des Instituts für soziale Bewegungen an der Ruhr-Universität Bochum. Er ist auch Vorstandsvorsitzender der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets und Honorary Professor an der Universität Cardiff in Großbritannien. Seine Schwerpunkte in der Forschung liegen auf der Geschichte der Deindustrialisierung im globalen Vergleich, der Entwicklung von Industriekultur, der Geschichte der Geschichtsschreibung und der Historischen Theorie, der Erinnerungsforschung und der Geschichte sozialer Bewegungen. Jüngst erschienen ist seine Monographie „History and Identity: How Historical Theory Shapes Historical Practice" (2022).

we_path

Prof. Dr. Stefan Berger